Zu Gast im Schieferland /
Wandertage in Kaisersesch
Am Dienstag, 23.08.2016 starteten 10 Wanderer der OG Heimbach
nach Kaisersesch, um wieder etwas von unserer schönen Eifel zu
erleben. Ausgangspunkt und Quartier war das Waldhotel Kurfürst in
Kaisersesch.
Die erste Wanderung war dem historischen Ort gewidmet. Von der
kleinen Kapelle aus dem 12. Jahrhundert (ein Dank der Kreuzritter)
ging es zum Postplatz, der Kirche mit ihrem verdrehten Turm
(Wahrzeichen der Stadt) weiter zum Römerwachturm, Judenfriedhof,
Otilienkapelle, Pulverbunker, Hinrichtungsstätte, Französische
Wiesen (ein Relikt aus dem 30-jährigen Krieg) und zurück zum
Hotel, wo ein kühles Bier ein Genuss war.
Der zweite Tag: Die Königsetappe „Im Tal der wilden Endert“.
Die machte ihrem Namen alle Ehre, ein wildes Bachtal. Der Weg
führte zum Kloster Maria Martental (ein Wallfahrtsort). Weiter ging
der Weg an aufgelassenen Mühlen vorbei in Richtung Cochem an
der Mosel. Einkehr war in der Goebelsmühle, einer Mühle im alten
Stil. Über verschlungene Pfade, wo hier und da schon Trittsicherheit
gefordert war, kam man dem Ziel näher. Bald war Cochem
erreicht, ca. 20 km wurden bewältigt. Mit dem Bus ging es nach
Kaisersesch zurück. Der Abend endete in fröhlicher Runde.
Den Abschluss der Tage bildete die Tour nach Monreal. Zunächst
über einen bequemen Weg dem Ziel entgegen. Einige Kilometer
vor dem Ziel ging es auf die Traumpfade, die hatten es in sich. Steil
bergauf über schmale Grate rauf und runter, danach wurden alle
mit einem herrlichen Blick auf die Phillipsburg und Löwenburg
belohnt. Ein leckeres Mittagsmahl hatten sich alle redlich verdient.
Die Deutsche Bahn brachte uns nach Kaisersesch zurück.
Schöne Wandertage gespickt mit Erlebnissen und viel Freude in
der Gemeinschaft fanden ein Ende. Helmut Heuer